GmbH und AG  
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und die Aktiengesellschaften (AG) sind Kapitalgesellschaften. Man nennt sie auch „juristische Personen“. Eine Sonderform ist die Kommanditgesellschaft auf Aktien.

Charakteristisch für die Kapitalgesellschaft ist, daß für den Gesellschafter und seine Beitragsverpflichtung die Leistung einer grundsätzlich genau begrenzten Kapitalleistung im Vordergrund steht. Die strikte Trennung von Privat- und Geschäftskasse ist notwendig. Vertreten wird die Kapitalgesellschaft durch ihre Geschäftsführer bzw. Vorstände. Dies können Gesellschafter, aber auch fremde Dritte sein. Kapitalgesellschaften unterliegen den gesetzlichen Mitbestimmungsvorschriften. Eine einzige Person kann eine GmbH („Ein-Mann-GmbH“) aber auch eine AG („Ein-Mann-Aktiengesellschaft“) gründen. Das Stammkapital einer GmbH beträgt mindestens 25.000,-- Euro, das einer Aktiengesellschaft mindestens 50.000,-- Euro (kleine AG). Das Vermögen der Gesellschaft bildet den Haftungsfonds für die Gläubiger der Gesellschaft, denen die einzelnen Gesellschafter grundsätzlich nicht haften.

Das Gesetz sieht zwei unterschiedliche Gründungsverfahren vor, die auch kombiniert werden können: die Bargründung und die Sachgründung. Die Gründung muss notariell beurkundet werden. Der Gesellschaftsvertrag einer GmbH kann sehr flexibel gestaltet werden. Die Regelungen für eine AG sind enger und sehen strengere Formerfordernisse vor. Dies macht sich auch bei dem Umfang des gesetzlichen Regelwerkes bemerkbar: Das GmbHG kommt mit 86 Paragraphen aus, während das AG z.Zt. 410 Paragrafen „benötigt“. Die (kleine) AG ist aber in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Der „Ruf“ einer AG ist bereits wegen der häufiger werdenden Insolvenzfälle bei GmbH?s grundsätzlich weitaus besser, als der einer GmbH. Im Jahr 1983 gab es in Deutschland lediglich 2.122 Aktiengesellschaften, die sich bis Oktober 2003 mit 15.215 mehr als versiebenfacht haben.

Die Schwerpunkte der notariellen Tätigkeit liegen in der Gründung der Gesellschaft, der Durchführung der Hauptversammlung und der Durchführung von Kapitalmaßnahmen.

Ach so ... häufig wollen Mandanten zwar eine GmbH gründen, aber nicht als Gesellschafter dieser GmbH nach außen bekannt werden (das Handelsregister kann von jedem eingesehen werden). Hier gibt es die Möglichkeit einer sog. Treuhandgesellschaft (sowohl vor Gründung einer GmbH als auch danach möglich). Zu den näheren Regelungen fragen Sie uns Notare.

Hinweis: Einen kurz gefassten Kostenhinweis zur Gründung der GmbH durch mehr als 1 Person) finden Sie auf unserer Homepage unter: Notar und Mandant---dort: Der Wert bestimmt den Preis.