Lebenspartnerschaft  
Die (gleichgeschlechtliche) Lebenspartnerschaft hat weit reichende Folgen, so in Hinblick auf Vermögensstand, Unterhalt und Erbrecht. Mit Wirkung zum 1. Januar 2005 hat der Gesetzgeber das Lebenspartnerschaftsgesetz novelliert (inbes. im Hinblick auf Güterstand, Unterhaltsrecht, Stiefkindadoption) und die rechtliche Gleichstellung mit Ehegatten weiter ausgebaut.

Die Lebenspartner leben zukünftig ohne besondere Vereinbarung im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Für Partnerschaften, die vor dem 1. Januar 2005 begründet wurden, gibt es Übergangsvorschriften. Für gleichgeschlechtliche Partner, die oft Doppelverdiener sind, passen aber vielfach die an die Ehe angelehnten Regelungen nicht.

Möchten Lebenspartner von der Zugewinngemeinschaft abweichen, müssen sie beim Notar einen Lebenspartnerschaftsvertrag abschließen. Im Lebenspartnerschaftsvertrag können sie auch Unterhalt, Erbrecht, Altersvorsorge oder andere Fragen individuell regeln. Wir Notare beraten dabei unparteiisch und kompetent und entwerfen einen Vertrag nach den Vorstellungen der Lebenspartner.