Die Eigentumswohnung  
Die Eigentumswohnung ist sowohl eine selbständige Immobilie als auch Teil eines Hauses. Daraus ergeben sich Besonderheiten:

Alle Eigentümer von Wohnungen sind Miteigentümer des Grundstückes und bestimmten Gebäudeteilen (Gemeinschaftseigentum).

Jeder Eigentümer hat darüber hinaus das Sondereigentum an einer Wohnung, Kellerabteil oder Tiefgaragenstellplatz.

Die genaue Abgrenzung zwischen dem gemeinschaftlichen Eigentum und dem Sondereigentum ergibt sich aus dem Wohnungseigentumsgesetz sowie der notariellen Teilungserklärung, mit der das Wohnungseigentum begründet wurde.
Eine Eigentumswohnung kann nicht unabhängig vom Gebäude genutzt und bewirtschaftet werden, deshalb sind das Zusammenleben sowie die Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer in der Gemeinschaftsordnung und dem Wohnungseigentumsgesetz geregelt. Daneben können auch Beschlüsse der Wohnungseigentümer verbindlich sein.

Wir Notare entwerfen für jedes Objekt von Ihnen eine maßgeschneiderte Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung. Letztere enthält auf die Wohnanlage abgestimmte spezielle Regeln für Zusammenleben, Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer (z.B. Wer trägt wo die Reparaturkosten? Welches Stimmrecht habe ich? Wie werden die Kosten verteilt? Ist eine Zustimmung anderer Eigentümer oder des Verwalters zu Verkauf, baulichen Veränderungen, Büronutzung notwendig?).