Teuer oder nicht teuer?  
Die Einschaltung Ihres Notars kann sich rechnen. Sie ist nämlich normalerweise gar nicht so teuer, wie Sie vielleicht meinen. Zumal wir als Notare für die Beratung – neben der Beurkundung – nichts extra verlangen. Außerdem erledigen wir als Notare auch die Abwicklung für Sie. So bekommen Sie alles aus einer Hand. Überhaupt kann Ihnen die Einschaltung eines Notars langfristig gesehen einiges an Kosten ersparen.

Was die Gebühren für den Notar angeht, erwarten Sie zum Glück keine bösen Überraschungen. Denn die Kosten sind gesetzlich festgelegt. Der Preis ist deutschlandweit einheitlich. Normalerweise einigen sich die Beteiligten gleich bei der Beurkundung eines Vertrags darüber, wer am Ende die Kosten trägt. Allerdings: Wenn derjenige, der die Rechnung übernommen hat, nicht zahlt, kann der Notar sein Geld von jedem der anderen Beteiligten verlangen. Wenn Sie gerne wissen möchten, was genau finanziell auf Sie zukommt, fragen Sie uns ruhig vorher nach den Gebühren.

Und sprechen Sie auch mit uns Notaren, wenn Sie Fragen zur Rechnung haben.

Wer schon einmal eine Scheidung ohne Ehevertrag hat "durchmachen" müssen, hat häufig höhere Kosten durch Gerichtsverfahren und Einschaltung eines Rechtsanwalt tragen müssen, als der notarielle Ehevertrag gekostet hätte. Von dem erhöhten nervlichen Aufwand mal ganz zu schweigen...
und sollten Sie -sagen wir mal- 50.000€ vererben, dann kostet Sie ein notarielles Testament ca. 170€. Ein Erbschein würde demgegenüber bei Ihren Erben mit den ansonsten anfallenden Gerichts- und Notarkosten ca. 300€ zu Buche schlagen. Abgesehen davon, dass Sie mit einem notariellen Testament für Klarheit im Hinblick auf Ihren Willen sorgen, können Ihre Erben Kosten zumeist für den Erbschein sparen, wenn ein notarielles Testament vorliegt ("unter dem Strich" fallen die Kosten dann auch geringer aus).